Ozelotdecke zu Verkaufen

Material: Ozelot-Biberdecke

Grösse: 165x118cm

Preisvorstellung: CHF 650.00

+41 44 381 63 70 pelz@ateliereichenberger.ch

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag 9.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr
Montag und Samstag auf Anfrage
Ausserhalb der Öffnungszeiten nach Absprache

Abwesenheit von Lars Eichenberger vom 28.06. - mind. 04.07.2022

Telefonisch sind wir wie folgt erreichbar:
Mittwoch, 29.06. von 9:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag, 30.06. und Freitag, 01.07. zwischen 9:00 und 16:30 Uhr.
Montag, 04.07. von 09:00 - 16:00 Uhr

Hinter einem schönen Pelz steckt ein gesundes und wohl gepflegtes sowie artgerecht gehaltenes Tier.

Liebe zum Pelz – heißt Liebe zum Tier.

Unser Angebot

  • Neuanfertigungen
  • Reparaturen
  • Änderungen
  • Lagerung (Übersommerung)
  • Pflege
  • Reinigung

Die Firma pelz-fachatelier eichenberger GmbH

1969 gründeten mein Vater, Hansjörg Eichenberger und meine Mutter Renate Eichenberger, die Firma an der Apollostrasse in Zürich.

1981 zügelten sie an die jetzige Adresse, Freiestrasse 208. Von Beginn an war unser Familienunternehmen spezialisiert auf Umarbeitungen und Neuanfertigungen. 

Auch heute zählen Reparaturen, Änderungen und Neuanfertigungen zu den Kernaufgaben des Unternehmens. Richtige Pflege, Reinigung und Lagerung der edlen, traditionellen Naturprodukte gehören ebenfalls zum Angebot.

Neuanfertigungen nach Mass

Ihre Kundenwünsche stehen im Zentrum meiner Neuanfertigungen. Sie bringen Ihre Ideen oder lassen sich von mir beraten und aus dem gemeinsamen Entwurf erstelle ich Ihr Unikat.

An der jährlichen Messe für Pelz und Lederverarbeitung MIFUR in Mailand, lasse ich mich jeweils von neuen Ideen inspirieren.

Reparaturen / Änderungen

Aus alt mach neu! Durch das kostbare, seltene, erlesene, altehrwürdige, kunstvolle  ….Kürschner – Handwerk zeige ich Ihnen was alles an Umgestaltung möglich ist. Aus Omas Pelzmantel lässt sich vielleicht eine moderne Jacke oder ein neuer Mantel machen – aber auch Decken, Kissen, Kapuzenränder, Taschen oder andere Accessoires sind möglich! Bringen Sie Ihre alten Pelzteile vorbei und ich berate Sie gerne. Und: Bei jeder grösseren Umarbeitung führen wir gratis einen Ledertest durch, ob sich das Material für eine Umarbeitung noch eignet.

Pelzlagerung – Übersommerung

Warum Übersommerung? Gute Frage!

Alle mir anvertrauten Pelze werden einerseits geprüft auf Schäden und Schädlinge (z.B. Motten) und werden entsprechend behandelt, lose Verschlüsse angenäht, Innentaschen geflickt, u.a repariert. Wichtig für die Haltbarkeit des Pelzes ist andererseits auch ein ideales Klima. Ein klimatisierter Raum mit der richtigen Temperatur und Feuchtigkeit hilft gegen das Austrocknen des Leders. Dies ist wichtig, damit das Leder nicht brüchig wird, nähbar bleibt und somit sich reparieren oder umändern lässt. Einmal ausgetrocknetes und brüchiges Leder kann deshalb nicht wieder bearbeitet werden. Jeglicher Tragekomfort ist ausgeschlossen.

Was sind die Vorteile einer professionellen Lagerung anstelle derjenigen zu Hause im Kleiderschrank?

Die schlimmsten Übeltäter sind die Motten, diese fressen nicht nur die Pelze, sondern auch gleich das Cashmere und die Wollsachen mit. Grosse Schädigungen passieren übrigens durch die vermeintlichen „Mottenschränke“, die nicht selten in Estrichen stehen und im Sommer hohen Raumtemperaturen ausgesetzt sind und damit das Austrocknen des Leders beschleunigen (Wechselbad Temperaturen).

Pflege – Reinigung

Pelz sollte nicht chemisch gereinigt werden. Die Chemikalien sind dafür nicht geeignet. Wir reinigen den Pelz im Sägemehl. Dies hat den Vorteil, dass das Leder nicht austrocknet, sondern immer geschmeidig bleibt.

Über Lars Eichenberger

Meine Geschichte

1969 bin ich in eine Kürschner-Familie geboren. Schon mein Vater liebte das alte Handwerk.

1986 folgte ich den Spuren meines Vaters und absolvierte die 4-jährige Lehre als Kürschner bei der Firma Wyssbrod an der Bahnhofstrasse in Zürich. 

1990 – 1992 sammelte ich 2 Jahre Erfahrungen im Grosshandel in Pelzkonfektion

Während den kommenden 10 Jahren machte ich wertvolle Berufserfahrungen als Atelierchef bei der Firma Wyssbrod, Zürich bis ich 2002 in das Familienunternehmen einstieg.

2005 übernahm ich mit Herzblut das Familienunternehmen

2008 konnte ich die Pelzreinigung Picco Bello übernehmen und 2015 die Pelzaufbewahrung von Hans Weber. 

Ab 2019 – 50 Jahre nach Gründung des Familienunternehmens –  folgen noch die Pelzaufbewahrungen von Rolf Arnold und noch Müller Fourrures (Basel). 

Meine Werte

Wir leben in einer Zeit, in der so manch natürlicher Umgang zwischen Mensch, Natur und Tier entrückt ist. Die Bandbreite zwischen tierischer Verherrlichung und maßloser Verwahrlosung oder gar Tierquälerei ist groß.
Ebenso breit und bunt ist die Berichterstattung der Pelzproduktion. Nicht nur als Kürschner bin ich interessiert, dass Tiere weder ausgerottet, gequält oder grausam getötet werden. 
Jedem Lebewesen gebühre ich Wertschätzung und Achtung und dies steht für mich in keinem Widerspruch gegenüber Nutztieren zu denen Pelztiere ebenso gehören wie Hühner, Kühe, Schafe, Schweine. 
Einen achtsamen Umgang mit Tieren liegt weder im Bereich der Quälerei noch im Chargon der Accessoires.

Ein Pelz kann nur von Qualität sein, wenn auch für das Tier gut gesorgt wird. Werden Tiere gequält und schlecht gehalten, sieht man dies dem Pelz an.

Nachhaltig und schön

Ethisch und exquisit – unwiderstehliche Pelzmagie. Die moderne Wahl für SIE und IHN von Heute!

 

Seit jeher tragen die Menschen Pelz – er ist das erste Kleidungsstück der Menschheit. Er ist von Natur aus elegant, spendet Wärme und strahlt eine gewisse Anmut aus.

Im 21. Jahrhundert gibt es einen weiteren Grund, der die jüngere Generation zum Pelz zurückkehren lässt: Die wachsende Sorge um die Erde, auf der wir alle leben.

Wir machen uns immer mehr Gedanken darüber, welche Folgen die Verwendung von Kunststoffen für die Natur hat und wie wir die Schadstoffbelastung der Umwelt verringern können. Unsere Entscheidungen darüber, was wir tragen, was wir konsumieren und wie wir leben, sind wichtiger denn je.

In einer Zeit der schnellen Mode, in der Kunstpelze aus Chemiefasern den Markt überschwemmen, ist ein echter Pelzmantel eine mögliche Antwort auf die allgemeine Wegwerf-Mentalität. Ein geliebter Pelz wird oft von den Grosseltern an die Kinder und weiter an die Enkel gegeben – inzwischen vielleicht fachkundig umgestaltet, der Mode und dem Geschmack der jeweiligen Trägerinnen und Träger angepasst.

Und wenn dieses umweltfreundliche Produkt irgendwann entsorgt wird, so wird es binnen weniger Monaten vollständig biologisch abgebaut. Doch bis es soweit ist, dauert es vermutlich noch Jahrzehnte. Und solange sind diese Träger Zeugen von einer umweltbewussten, verantwortungsvollen Gesellschaft – die nicht nur gut informierte sind, sondern auch noch gut aussehen.

Noch ein Wort zum Kunst- und Echtpelz

Kunstpelze werden wie viele andere künstlich hergestellten Produkte aus Erdöl und anderen Giftstoffen produziert. 
Der Kunstpelz zählt bei seiner Herstellung sowie bei seiner Entsorgung nicht zu den ökologischen Produkten.
Zudem verfügen Kunstpelze über denselben Mangel an Tragkomfort wie andere synthetische Kleiderstücke auch. 
Echtpelz ist ökologisch, bei richtiger Pflege und Lagerung lange haltbar und modernisierbar. 
Echtpelz ist zudem immer ein Unikat! 
Echtpelz ist ökologisch abbaubar. 

 

Grundsätzlich kann man jeden Echtpelz in den Wald legen und die Natur wird ihn in kürzester Zeit zersetzen und in wertvollen Humus umwandeln.